SAP Migration zu SAP S/4 HANA

Ganz gleich, ob Sie die neuen Funktionalitäten der neuesten SAP Version nutzen wollen, weiter Support genießen möchten oder von einem völlig anderen ERP System zu SAP S/4 HANA wechseln, der erste Schritt zur Nutzung dieser Software ist immer die SAP Migration. Dieser technische Prozess ist komplex und besteht aus mehreren Phasen, die gut geplant und sauber durchgeführt werden müssen. Nur durch die akkurate Planung und die korrekte Anwendung der richtigen Analyse- und Migrationstools erhalten Sie als Endergebnis ein gut eingerichtetes SAP S/4 HANA, mit dessen Funktionalitäten Sie Ihre Arbeitseffizienz optimieren können. Hier erfahren Sie mehr darüber, wieso Sie zu SAP S/4 HANA wechseln sollten, welche Phasen Sie bei der SAP Migration durchlaufen und wie diese im Detail funktionieren. Außerdem erfahren Sie etwas zu den wichtigsten Tools für alle Phasen. Wenn Sie Unterstützung bei der SAP Migration Ihres Systems benötigen, stehen wir gerne an Ihrer Seite. Wir beraten Sie bei der Vorbereitung der SAP Migration, führen diese fachkundig durch und unterstützen Sie auch nach der erfolgreichen Migration in allen Aspekten Ihres ERP Systems und weiterer IT-Consulting Bereiche. Warum ist die SAP Migration zu SAP S/4 HANA sinnvoll? Ganz gleich, ob Ihr Unternehmen mit einem Vorgängermodell von SAP S/4 HANA wie etwa SAP R/3 arbeitet oder ob Sie ein anderes ERP-System nutzen, es gibt viele gute Gründe, SAP S/4 HANA den Vorzug zu geben.

Neuheiten SAP S/4 HANA / SAP Migration

Das neueste ERP System von SAP SE zeichnet sich durch eine intuitive Nutzung, zahlreiche Analyse- und Bearbeitungstools und eine besonders schnelle Nutzung aus. Ob in der Cloud oder auf Hardware vor Ort, das ERP-System ist die richtige Wahl für eine moderne Unternehmensführung. Ein besonderer Vorteil von SAP S/4 HANA ist, dass alle Daten im Arbeitsspeicher gelagert werden. Das erlaubt eine schnelle Auswertung und Nutzung der Daten in Echtzeit und ist besonders für KI-basierte Steuerungsmechanismen von großem Vorteil. Anfallende Daten können sofort analysiert und entsprechende Reaktionen veranlasst werden. Im Bereich CRM können Sie schnell auf Kundendaten zugreifen und Leads generieren und akkurat verfolgen, die Neukundengewinnung vorantreiben und die Kundenzufriedenheit erhöhen. Die Analyse für unternehmensstrategische Entscheidungen wird deutlich beschleunigt. Die SAP Migration bietet außerdem eine gute Gelegenheit, um die Datenqualität zu verbessern und neue Qualitätsstandards zu implementieren.

Sollten Sie noch SAP R/3 benutzen, gibt es einen weiteren pragmatischen Grund für eine SAP Migration zu SAP S/4 HANA. SAP SE hat angekündigt, im Jahr 2027 die Unterstützung für diese ältere Version zu beenden. Eine kostenpflichtige, verlängerte Wartung ist bis 2030 möglich. Spätestens dann müssen Sie das SAP System wechseln, wenn Sie nicht Bugs und Sicherheitslücken riskieren wollen.

Szenarien für die SAP Migration zu S/4 HANA

Wie Sie sehen, gibt es zahlreiche Gründe, eine SAP Migration durchzuführen. Wenn Sie sich für die Migration zu SAP S/4 HANA entschieden haben, gibt es drei mögliche Szenarien, welche die Grundlage für den Ablauf des Prozesses darstellen. Diese sind der sogenannte Greenfield-Ansatz, der Brownfield-Ansatz und der Landscape-Ansatz. Sie unterscheiden sich anhand der bisher vorliegenden ERP-Systeme und dem allgemeinen Vorgehen.

Greenfield-Ansatz
Bei diesem Ansatz wird das ERP-System SAP S/4 HANA komplett neu aufgesetzt, sozusagen auf der „grünen Wiese“ errichtet. Aus dem alten ERP-System werden nur die Daten übernommen und in das neu errichtete System eingepflegt. Besonders bei stark individualisierten, aber nicht mehr zeitgemäßen Nicht-SAP-Systemen ist dies häufig das Mittel der Wahl, denn so wird Zeit gespart und das Unternehmen von Altlasten befreit.

Brownfield-Ansatz
Dieser Ansatz kommt zum Einsatz, wenn ein bereits bestehendes SAP-ERP-System vorhanden ist, welches mit einem Upgrade zu einem SAP S/4 HANA System umgewandelt werden soll. Individualisierungen bleiben erhalten und werden in das neue System eingefügt. Vorhandene Prozesse und Systemabläufe werden integriert und bleiben erhalten, was eine neue Individualisierung des Systems und Zeit während der SAP Migration spart.

Landscape-Ansatz
Sollte Ihr Unternehmen über mehrere SAP-Systeme verfügen, etwa bei mehreren Betrieben oder unabhängig voneinander arbeitenden Unternehmensbereichen, bietet sich dieser Ansatz an. Hier werden bei der SAP Migration die einzelnen SAP Systeme in SAP S/4 HANA integriert und miteinander verknüpft, sodass die Funktionalitäten der einzelnen Bereiche erhalten bleiben und Sie dennoch die Vorteile der neuen Version genießen können.



Phasen der SAP Migration

Wenn Sie sich für eine SAP Migration entscheiden, läuft dieser Prozess in vier Phasen ab. In der ersten Phase wird der Ist-Zustand des Systems und der Daten analysiert, damit diese in der zweiten Phase bereinigt werden können. In der dritten Phase findet der eigentliche Transport der Daten in das neue SAP-System statt. Anschließend folgt die vierte Phase, in der die Daten und ihre Qualität überwacht werden. Diese Phase geht fließend in den alltäglichen Betrieb des neuen ERP-Systems über.

Phase 1 & 2 SAP Migration: Analyse und Datenbereinigung

In vielen Unternehmen entstehen im Laufe der Jahre Probleme im Bereich der Daten. So können bei Kundendaten Dubletten oder falsche und veraltete Informationen zu Telefonnummer, Adresse oder Name vorliegen. Diese Fehler können entstehen, wenn kein Corporate Data Quality Management (CDQM) durchgeführt wird oder dieses nach den falschen Prioritäten arbeitet. Probleme dieser Art können im CRM, in der Fertigung und in vielen anderen Bereichen des Unternehmens für eine geringere Effizienz sorgen und so erhebliche Umsatzeinbußen verursachen. Der Idealzustand ist eine fehlerfreie, dublettenbereinigte Datengrundlage, die nach den notwendigen Standards des Unternehmens priorisiert ist, damit die begrenzten Ressourcen des CDQM kostensparend eingesetzt werden. Die SAP Migration ist eine hervorragende Gelegenheit, um eine Analyse und Datenbereinigung durchzuführen. Das neue SAP System SAP S/4 HANA kann seine Vorteile perfekt ausspielen, auch in Bezug auf die automatische Überwachung der Datenqualität. Die Durchführung dieser Arbeiten ist zeitaufwendig, es muss entsprechend ausreichend Pufferzeit im Zeitplan der SAP Migration eingeplant werden, denn spätestens zum Beginn des Transports müssen diese Phasen abgeschlossen sein. Folgende Unterschritte zeichnen diese Phasen aus.

1. Ermittlung der Datenverteilung und -flüsse
In diesem Bereich wird eine Inventur aller wichtigen Datenbanken und ihrer Verknüpfungen untereinander sowie der Prozesse zur Dateneingabe und -entnahme angelegt.

2. Standards und Policy festlegen
Hier werden anhand der Bedürfnisse Ihres Unternehmens alle Standards an die Daten festgelegt. Ein weiterer wichtiger Aspekt dieses Schrittes ist die Anlage eines Glossars für die Kommunikation im Unternehmen.

3. Datenqualität auswerten
Anhand der in Schritt 2 definierten Standards werden die in Schritt 1 ermittelten Datenquellen analysiert und der Zustand der Daten überprüft. Dabei wird anhand der in Schritt 2 festgelegten Policy auf die für das Unternehmen besonders wichtigen Datenpunkte ein größerer Fokus gelegt.

4. Probleme definieren
Auf der Grundlage der Analyse werden in diesem Schritt die Problembereiche definiert und Ursachenforschung betrieben.

5. Behebung der Probleme

Die in Schritt 4 definierten Probleme werden behoben, indem die korrekten Tools für die Bereinigung der Daten ausgewählt und Problembereiche in der Entstehung von Datenfehlern bereinigt werden. Eine abschließende Kontrolle der Datenqualität sichert den Erfolg. Für die Analyse der Daten und die Bereinigung von Datenfehlern stehen zahlreiche Tools zur Verfügung. Diese werden im Paket SAP EIM (Enterprise Information Management) zusammengefasst. Weitere individuelle Tools können bei stark individualisierten ERP-Systemen oder ungewöhnlichen Problemen nützlich sein.

Phase 3 & 4 SAP Migration: Datentransport und Überwachung

Der Datentransport stellt neben der Bereinigung der Daten den größten Arbeitsaufwand in der SAP Migration dar. Zahlreiche Tools unterstützen Sie dabei, die Daten aus Ihrem alten SAP-System oder ERP-System zu transferieren. Um die Daten aus dem alten System in ein neues System zu übermitteln, stehen drei Methoden zur Verfügung. Neben dem Transport als Datei können die Daten in Form von Staging-Tabellen oder direkt aus dem alten SAP-System übertragen werden.

Transport durch Datei
Der Vorteil dieses Transportverfahrens ist, dass es immer angewendet werden kann. Egal, ob das Quellsystem eine ältere SAP-Systemversion oder ein anderes ERP-System ist und ob Sie das SAP S/4 HANA on premise oder in einer Cloud verwenden wollen, mit dieser Methode kommen Sie zum Ziel. Da die Dateien erstellt und übertragen werden müssen, eignet sich diese Methode vor allem für kleinere Systeme und Datenmengen. Größere Daten können mit mehreren Dateien übertragen werden, der Arbeitsaufwand steigt bei großen Unternehmen jedoch erheblich. Die Dateien werden mit XML-Templates automatisch aus den alten Datenbanken befüllt.

Transport durch Staging-Tabellen
Mit dieser Methode werden Tabellen erstellt, in der die Daten aus dem Quellsystem temporär zwischengespeichert werden, bevor das Zielsystem diese Daten ausliest. Durch den größeren Vorbereitungsaufwand bietet sich diese Methode vor allem für große Datenmengen an. Sie kann ebenso wie der Transport mit einer Datei in allen Fällen angewendet werden. Die Befüllung der Tabellen erfolgt über ein geeignetes Tool, welches anhand vorgegebener Kriterien programmiert wurde und automatisiert arbeitet.

Direkter Transfer
Diese Methode ist in vielen Fällen die bequemste, allerdings nur für die SAP Migration von Daten aus einem alten ABAP basierten SAP-System in das neue SAP S/4 HANA geeignet. Der Transport erfolgt automatisch durch die Migrationstools. Eine SAP Migration in ein cloudbasiertes SAP S/4 HANA System ist nicht möglich.

Überwachung
Sobald die SAP Migration abgeschlossen ist, folgt die Phase der Überwachung der Datenqualität. Dabei werden die Werkzeuge des neuen SAP-Systems sowie die Wege zur Dateneingabe so eingestellt, dass sie Daten automatisch anhand der in Phase 2 definierten Standards überprüfen. Eine korrekte Einstellung der Werkzeuge und die kontinuierliche Überprüfung der Standards anhand der sich entwickelnden Unternehmensstrategie sind die Grundvoraussetzungen für eine hohe Datenqualität. Diese Phase endet nicht, sondern stellt eine kontinuierliche Herausforderung an die IT dar. Auch eine regelmäßige, intensive Überprüfung der Datensätze ist wichtig und stellt die Grundlage für eine hohe Datenqualität, akkurate Analysen und ein erfolgreiches Arbeiten mit den Daten dar.


Tools für die SAP Migration und Datenüberwachung

SAP SE hat zahlreiche Werkzeuge entwickelt, die Sie bei der SAP Migration und der Überwachung der Datenqualität unterstützen und diese in vielen Fällen automatisiert begleiten. Hier stellen wir Ihnen die wichtigsten Werkzeuge in Kürze vor.
Tools zur SAP Migration SAP S/4 HANA Migration Cockpit
Diese Software stellt das Herzstück jedes SAP Migrationsprojektes dar. Sie hat zahlreiche Funktionalitäten und arbeitet modular mit den anderen Werkzeugen zusammen, um die Datenübertragung und Einrichtung des neuen SAP Systems zu gewährleisten. Es ist fester Bestandteil des SAP S/4 HANA Softwarepaketes.

SAP Master Data Governance, Consolidation
Dieses Werkzeug dient dazu, Daten aus mehreren Quellen in eine einzige Datenbank zu überführen. Es verfügt zu diesem Zweck über vielfältige Analyse- und Transportfunktionen. Die weiterführende Verwaltung dieser Daten wird von diesem Werkzeug ebenfalls durchgeführt.

SAP Information Steward
Dieses Tool ist für die Überwachung und Auswertung großer Datenmengen geeignet. Es unterstützt Sie bei der Datenqualitätsanalyse und -bereinigung und erlaubt Ihnen während der Nutzung des ERP-Systems die kontinuierliche Auswertung vorliegender Daten für unternehmensstrategische Entscheidungen.

SAP Data Services
Diese Software ist auf das Aufrufen, Organisieren und Auswerten von Datenmengen für punktgenaue Analysen spezialisiert. Durch zahlreiche intuitive Verknüpfungsmöglichkeiten unterschiedlicher Datenpunkte erhalten Sie Einsicht in miteinander verknüpfte Prozesse. Während der Migration unterstützt Sie dieses Tool bei der Umwandlung von Daten in neue Formate.

SAP Rapid Data Migration
Um den komplexen, zeitaufwendigen Prozess der SAP Migration zu beschleunigen und wertvolle Arbeitszeit zu sparen, bietet dieses Werkzeug spezialisierte Funktionen, die Prozessschritte automatisieren und effizient durchführen.

Legacy System Migration Workbench (LSMW)
Dieses der Vollständigkeit halber erwähnte, ältere Migrationswerkzeug ist auf den Datentransfer aus Nicht-SAP-Systemen spezialisiert. Eine Neuanschaffung lohnt nicht mehr, aber bei Vorhandensein dieser Software kann sie in vielen Fällen bei einer unkomplizierten SAP Migration alle wichtigen Aufgaben erfüllen.

Tools zur Verbesserung und Überwachung der Datenqualität DQ-Check
Dieses einfache Werkzeug überprüft Daten während der Eingabe, etwa auf Schreibfehler in Adressen oder auf Dubletten. Eine Anzeige unterstützt bei der Korrektur der Daten.

Master Data Consolidation of Active Records
Dieses Tool überprüft Datensätze auf Dubletten und andere Fehler anhand vorher definierter Regeln. Es kann individuell eingestellt werden und unterstützt Sie sowohl bei der initialen Datenbereinigung als auch bei regelmäßigen Überprüfungen der Datenqualität.

SAP Services
Diese Software hilft bei der Adressvalidierung anhand postalischer Verzeichnisse. So stellen Sie sicher, dass CRM-Anfragen und andere Kommunikation ihr Ziel verlässlich erreichen.

Master Data Governance
Das MDG Softwarepaket unterstützt die Überwachung der Datenqualität, indem eine einzige Stelle definiert wird, die Änderungen an den Datensätzen durchführen kann. Von anderen Bereichen können Änderungsanträge eingereicht werden, die von diesem Tool unterstützt bearbeitet werden. So wird überflüssige Arbeit oder mangelhafte Kommunikation zwischen Unternehmensbereichen verhindert.

Externe Verzeichnisse
Um eine hohe Datenqualität zu ermöglichen, erlaubt SAP S/4 HANA die Einbindung externer Businessverzeichnisse. Die darin befindlichen, aktuellen Daten können mit den vorliegenden Daten abgeglichen werden und diese korrigieren oder ergänzen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.